Spenden statt Geschenke

Sieben soziale Einrichtungen und Vereine werden mit Spenden in Höhe von insgesamt Euro 36.000,00 bedacht.

Die für die Weihnachtszeit ins Leben gerufene Spenden-Aktion „Spenden statt Geschenke“, findet bei AHP Merkle auch 2012 ihre Fortsetzung.„Es ist uns ein wichtiges Anliegen unseren Beitrag für sozial schwächer gestellte Menschen, für kranke Menschen, Menschen in Not und für Menschen mit Behinderung zu leisten“ so Katrin Merkle, Ehefrau des Geschäftsführers Christen Merkle und Sekretärin der AHP Merkle Geschäftsleitung.„Deshalb“ führt Katrin Merkle weiter aus „haben wir auch dieses Jahr beschlossen unser Budget für Weihnachtspräsente an wohltätige Einrichtungen zu spenden bzw. dieses aufzustocken. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir in diesem Jahr für unsere Aktion „Spenden statt Geschenke“ eine stolze Summe von insgesamt Euro 36.000,00 bereitstellen werden!“ Wir freuen uns sehr, soziale Einrichtungen und Vereine unserer Regio in Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit zu unterstützen.» Am 18. Dezember 2012überreichten wir Schecks in Höhe von:

  • Euro 8.000,00 an Kleiderladen in Freiburg
  • Euro 8.000,00 an die Freiburger Tafeln e.V.
  • Euro 8.000,00 an den Förderverein Essenstreff e.V.
  • Euro 6.000,00 an die Renate-Merkle-Stiftung
  • Euro 2.000,00 an den Jugendclub Gottenheim
  • Euro 2.000,00 an den Verein Mobil mit Behinderung, Jockgrimm
  • Euro 2.000,00 an das Projekt Sommeraufbruch»

Bildergalerie der feierlichen Spendenübergabe. Hier geht es zum Artikel » Merkle unterstützt mehrere soziale Initiativen erschienen am 22. Dezember 2012 in der Badischen Zeitung. Das gesamte Team von AHP Merkle wünscht schon jetzt eine gesegnete Weihnacht, Zeit für Ruhe und Besinnung und einen guten, kraftvollen Start ins neue Jahr 2013!

Infos zu den begünstigten Einrichtungen und Vereinen:

Kleiderladen Freiburg. Über 2000 Personen kommen jährlich in den Kleiderladen, der sich seit 30 Jahren um den Bedarf von Menschen in Not kümmert, z.B.: Sozialhilfeempfänger, Wohnungslose, Aussiedler, ALG2-Bezieher, Asylbewerber, Haftentlassene, Arbeitslose, Alleinerziehende, Durchwanderer, Drogenabhängige, psychisch Kranke und bedürftige Studierende.

Freiburger Tafeln e.V Immer mehr Menschen müssen mit immer weniger Einkommen ihren Lebensunterhalt bestreiten. Gespart wird vor allem am Essen. Andererseits leben wir in einer Wohlstandsgesellschaft, die beherrscht wird vom Überfluss.

Förderverein Essenstreff e.V.  Die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer vom „Essenstreff“ haben haben es sich zur Aufgabe gemacht, täglich ein warmes Mittagessen für sozial Schwache und diejenigen Menschen zur Verfügung zu stellen, die es sich selbst nicht mehr leisten.

Renate Merkle Stiftung  Die Renate Merkle Stiftung verfolgt das Ziel, gerade die in der Ukraine (Sosnivka) so schwer in Not geratenen Menschen
(Kinder, Senioren und Behinderte) und deren Familien nachhaltig zu unterstützen, beizutragen, dass sie Nahrung und Arbeit finden und gemeinsam mit ihnen den Blick nach vorne zu richten.

Jugendclub Gottenheim» MmB e.V., Mobil mit Behinderung  Mobilität hat sehr viele Facetten und dennoch kann man es auf einen Nenner bringen: Mobilität bedeutet Teilhabe am Leben – egal ob dafür ein Rollator, Rollstuhl oder aufwendig umgebautes Fahrzeug notwendig ist. Mobilität heute ist alltäglich, jeder hat sie, jeder nutzt sie. Ihre Bedeutung ermessen kann jedoch nur der, der sie für immer verloren hat.

Sommeraufbruch e.V.  Das Projekt „Sommeraufbruch“ hat es sich zur Aufgabe gemacht Kindern und Jugendlichen mit einer neuromuskulären Erkrankung einmal im Jahr einen elternunabhängigen Urlaub zu ermöglichen. Durch eine professionelle 1:1-Betreuung wird den TeilnehmerInnen ermöglicht ihrem Bedürfnis nach selbständiger Orientierungssuche nachzukommen und ihre sozialen, emotionalen Fähigkeiten in einer Gruppe zu entwickeln.

Frühstück für SchülerInnen

Dass Schülerinnen und Schüler morgens vor dem Gang in die Schule gut gefrühstückt haben, ist  – aus verschiedenen Gründen – nicht mehr selbstverständlich. Nicht nur die Schulleitung der Vigelius-Schule in Freiburg hat bei ihren Schülerinnen und Schülern Defizite in dieser Hinsicht festgestellt. Sie hat deshalb zusammen mit dem Kinderschutzbund und der Otto-Celius-Stiftung für die Grundschulklassen ein kostenloses und freiwilliges Schülerfrühstück eingerichtet. Die Freiburger Tafel hilft hierbei mit Brot und – für das Müsli – mit Früchten.

Wir unterstützen dieses Projekt der Vigelius-Schule 3x wöchentlich mit Waren aus dem Tafelladen. Ein gemeinsames Projekt des Kinderschutzbundes, der Otto-Celius-Stiftung und der Freiburger Tafel e.V..

Frühstückszeiten: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag  7.15 Uhr – 7.45 Uhr