Die Hilfemacher packen wieder für die Tafeln …

Auch dieses Jahr planen die Hilfemacher ihre vorweihnachtliche Paketaktion für die Kunden der Tafelläden in der Region. Nach 1050 Paketen im vergangenen Jahr werden sie dieses Jahr 1500 Stück packen. Denn in manchen Tafelläden hat sich die Zahl der Einkaufsberechtigten fast verdoppelt. Wie jedes Jahr braucht es noch viele Spender*innen, denn die Rahmenbedingungen für die Aktion sind nicht gut.

Während man im vergangenen Jahr für ein Paket 10,28 € aufwenden musste, würde heute ein Paket mit gleichem Inhalt rund 16 € kosten. Das diesjährige Paket wird wieder einen Wert von ca. 11 € haben, es muss wegen der gestiegenen Preise allerdings „handlicher“ werden. Für die Paketaktion investieren die Hilfemacher 16.500 € – leider ist erst ein Teil davon in der Kasse für die Aktion verfügbar. Die Hilfemacher erfahren es immer wieder: Jedes einzelne Paket bringt Freude in eine Familie oder entspannt die Situation bei einer besonders bedürftigen Einzelperson. Sie sehen, dass die verantwortlichen Leiterinnen der einzelnen Tafelläden mit ihrer Auswahl der Paketempfänger eine hohe soziale Ausgewogenheit garantieren. „So können wir maximal helfen, wo es richtig eng ist“, ist Karl-Heinrich Jung, der zweite Vorstand des Vereins, überzeugt. Er würde, wie alle Hilfemacher, noch viel mehr tun wollen, aber die Finanzmittel sind leider begrenzt. Schon traditionell ist Zeitpunkt und Ort der Aktion: Am 1. Advent treffen sich alle Helfer*innen in der Eichmattenhalle in Reute. „Mindestens alle 6,7 Sekunden wird ein Paket auf der Packstraße fertig werden“ prophezeit Dieter Nagel, seit sechs Jahren im Vorstand des Vereins und akribischer Planer jedes Details der Aktion. „Es macht einfach Spaß, wenn alles wie geschmiert läuft und alle Helfer*innen begeistert mitmachen“, meint er und wirbt: „Wer mitmachen möchte, sendet eine Mail an info@diehilfemacher.de“ Weitere Infos unter www.diehilfemacher.de . Spendenkonto: IBAN DE03 6805 0101 0013 2479 60. Spenden und Beiträge werden steuerlich anerkannt.“

Fair ways sammelt Spenden … auch für die Freiburger Tafel

( 14. September 2022) FAIR ways ist die gemeinsame Plattform der Sponsoren des SC Freiburg . Die FAIR-ways-Partner/innen engagieren sich für das Thema Nachhaltigkeit, für gemeinsame Aktionen in diesem Bereich und fördern gemeinsam nach­hal­tige Projekte. Jetzt gab es eine großzügige Spende für die Freiburger Tafel. Vielen Dank SC …

Tüten zum Schulanfang …

(5. September 2022) Im Rahmen des Projekts „Kein Kind ohne Schultüte!“ bekamen 50 angehende Erstklässler*innen beim Freiburger Tafelladen jeweils eine individuell gestaltete und bunt gefüllte Schultüte überreicht. Dieses Jahr konnten wir sogar ergobag von der tollen Aktion überzeugen. Der Schulranzenhersteller aus Köln hat sich an der Aktion beteiligt und allen Kindern einen Schulranzen gespendet. Das Projekt „Kein Kind ohne Schultüte!“, haben die ANGELL Schulstiftung und die Freiburger Tafel e. V. vor drei Jahren gemeinsam ins Leben gerufen, mit dem Ziel, Kindern aus einkommensschwachen Familien eine sinnvoll gefüllte Schultüte zu schenken und so zu einem guten Schulstart beizutragen. 

Aktuelles: OB Martin Horn „packt an“

(8. August 2022) OB Martin Horn besuchte den Freiburger Tafelladen:

„Gestern durfte ich bei der Freiburger Tafel mit anpacken. Im Tafelladen werden wertvolle Lebensmittel gesammelt, die sonst im Müll landen würden. Zudem gibt es viele Spenden. All das wird täglich an Menschen verteilt, die Hilfe benötigen. Alle Lebensmittel und sonstigen Waren sind Spenden von Lebensmittelherstellern, Bauern, Supermärkten, Bäckereien und privaten Spendern – die die Tafel von dort abholt und im Laden anbietet. Eine beeindruckende Logistik jeden Tag aufs Neue. Ich durfte heute in allen Bereichen ein wenig „reinschnuppern“ und beispielsweise Obst sortieren, Backwaren ausgeben und an der Kasse stehen“.